Lübeck präsentiert sich als Stadt im Licht

Wirtschaft und Kirche realisieren über der historischen Altstadt ein weltweit einmaliges Laser-Lichtnetz

Die berühmten Lübecker Kirchtürme sind mit einigen anderen markanten Bauwerken durch 24 grün leuchtende Laserstrahlen über den Dächern der Altstadt miteinander verbunden. Die Dauerinstallation mit dem Namen "Lübeck - Stadt im Licht" weist symbolisch darauf hin, dass eine zukunftsfähige urbane Welt wie die Lübecks von der permanenten Vernetzung kultureller Traditionen und technologischer Innovationen lebt.

Das Laser-Lichtnetz macht die besondere Qualität Lübecks als Wirtschafts- und Lebensraum sichtbar. Die Tradition des Weltkulturerbes ist mit dem Technologiestandort Lübeck sehr gut vereinbar und eng vernetzt. In der Stadt sind inzwischen bundes- und weltweit anerkannte Kompetenzen für neue Technologien wie Laser/Optik, Biotechnologie, Medizintechnik, Spezialmaschinenbau, Logistik und Softwareentwicklung entstanden, die durch den Innovationscampus verstärkt werden.

Diese Verbundenheit der Welten von Tradition und Technik im öffentlichen Raum der Stadt zu reflektieren und zu gestalten ist auch Aufgabe der Stadtkirchen. Die Idee des Lichtnetzes zeigt, dass alte Kirchen auch und gerade heute Räume der öffentlichen Versammlung, des urbanen Gesprächs sein können und sollen. Hier werden Hoffnungen und Sorgen ausgesprochen und diskutiert, und hier werden neue Handlungsimpulse entwickelt.

Gutes, wertvolles Neues entsteht dann, wenn Kraft und Qualität des Alten begriffen werden - und wenn sich das Neue an jener Kraft und Qualität misst.

Mit dem Laser-Lichtnetz erreicht und gestaltet Lübeck eine symbolische Bündelung der Kräfte der Stadt. Das Projekt ist innovative Standortprofilierung, die kulturell-historische und wirtschaftlich-technische Komponenten zukunftsorientiert vereint.